Bad Kreuznach. Die Brunnen auf dem Kornmarkt und dem Europaplatz plätschern wieder: Dank der Kreuznacher Stadtwerke und der Sparkasse Rhein-Nahe, die je 5000 Euro sponserten, konnte die Stadtverwaltung die beiden Brunnen in Betrieb nehmen. Wegen des noch nicht rechtskräftigen Haushalts für das laufende Jahr lief bisher in den insgesamt neun städtischen Brunnen kein Wasser.

„Ich freue mich sehr, dass die Bürgerinnen und Bürger durch die Unterstützung der Stadtwerke und der Sparkasse sich wieder an den laufenden Brunnen erfreuen können“, sagte Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer bei einem gemeinsamen Pressetermin am Originale-Brunnen. Da die Unterhaltung der Brunnen eine freiwillige Aufgabe sei, die von Ausnahmen abgesehen in der vorläufigen Haushaltsführung nicht gestattet ist, konnten die Brunnen bislang nicht in Betrieb gehen, bedauert Kaster-Meurer die sichtbaren Einschnitte des nicht genehmigten Haushalts in das Stadtbild. Normalerweise laufen die städtischen Brunnen von Mitte April bis Ende Oktober.

„In diesem Jahr fallen aufgrund der Pandemie so viele schöne Veranstaltungen und Aktionen für die Bürgerinnen und Bürger hier aus. Da uns die Lebensqualität in der Stadt wichtig ist, möchten wir gerne die Brunnen zum Leben erwecken. Denn wir sorgen ja auch täglich für Bad Kreuznach, indem wir über 73.000 Menschen mit einwandfreiem Trinkwasser beliefern“, erklärt Christoph Nath, Geschäftsführer der Kreuznacher Stadtwerke, das Engagement.

FOTO:  Sie freuen sich über den wieder sprudelnden Originale-Brunnen, vorne von links: Christoph Nath (Geschäftsführer Stadtwerke Bad Kreuznach), OB Dr. Heike Kaster-Meurer und Jörg Brendel (Vertriebsdirektor Sparkasse Rhein-Nahe). Hinten: Hans Sifft (Kommissarischer Leiter Abteilung Tiefbau und Grünflächen) und Philipp Geib (stellvertretender kommissarischer Leiter Abteilung Tiefbau und Grünflächen).

„Ohne funktionierende Wassersprudler stehen die schönen Brunnen der Stadt im wahrsten Sinne des Wortes auf dem Trockenen. Dabei befinden sie sich meist an jenen Plätzen, an welchen sich Menschen in Zeiten der Pandemie unter Einhaltung der Sicherheitsabstände noch begegnen können“, erklärt Jörg Brendel, Vertriebsdirektor der Sparkasse Rhein-Nahe, das Engagement des Finanzinstituts. „Da die Plätze dadurch deutlich attraktiver werden, ist die Inbetriebnahme umso wichtiger. Daher heißt es seitens der Sparkasse auch gerne Wasser marsch!“, ergänzt Brendel schmunzelnd.

Folgende Brunnen und Springbrunnen werden von der Stadtverwaltung betrieben: der Originale-Brunnen auf dem Kornmarkt, der Salinenbrunnen, der Brunnen auf dem Europaplatz am Bahnhof, der Zwingelbrunnen und der Bocksbrunnen in der Neustadt, der Springbrunnen auf der Roseninsel, die Anlagen im Kurpark, die Fontäne im Schlossparkweiher sowie der Dorfbrunnen in Planig.

Die Kosten für die Brunnen – zirka 55.000 Euro inklusive Energiekosten pro Jahr – sind im Haushalt 2020 wieder veranschlagt.

Teilen